Juliane Trimper wurde in Schkeuditz geboren und ist aufgewachsenen im Neubaugebiet Leipzig Grünau.

Später wohnte sie dann auch zeitweilig in Halle an der Saale, wo ihr Vater hinzog um als Künstler und Drucker zu arbeiten. Durch Ihn kam sie früh mit der Malerei, der Leipziger Schule in Berührung. In Halle stand sie als Kleindarstellerin, zum ersten Mal auf der Bühne, des Opernhauses und nahm Gesangsunterricht am Konservatorium.  Auch, wenn sie sich später für den Beruf, der Schauspielerin entschied, liebt sie bis heute das Musiktheater.

Sie absolvierte ihre Schauspielausbildung von 2000 bis 2003 an der „Fritz Kirchhoff Schauspielschule“ in Berlin Kreuzberg und hatte zudem Rollenunterricht an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch Berlin. Danach spielte sie in der freien Szene in München unter anderm am Pathos Theater und beim Festival + an der Bayerischen Staatsoper. Als Komödiantin führten sie Engagements zum Beispiel an die Neue Schaubühne München und nach Düsseldorf ans Theater an der Kö. Mit dem Stück „Doppelzimmer“ tourte sie zusammen mit Heiner Lauterbach durch Deutschland. Und spielte anschließend am Theater im Bayerischen Hof und am Renaissance Theater Berlin.

In der Schweiz spielte sie am Theater Winterthur, im Theater in der Gessnerallee und im Fabriktheater Rote Fabrik Zürich.

Für Film und Fernsehen stand sie in „Die Anstalt“, in  „Soko Leipzig“ , in „Tierärztin Dr. Mertens“, und in „Zwischen uns die Mauer“ vor der Kamera.

Zuletzt war sie im Theater im Delphi Berlin als „Mary Shelley“ zu sehen. Juliane Trimper lebt in Berlin und wird im Juli 2024 ihren ersten Text und das daraus entstandene Hörspiel „Schilfland“ auf Deutschlandfunk Kultur veröffentlichen.

Autorin Juliane Trimper Schreiben